Information zur Ausstattung von Messstellen mit modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen gemäß Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)

Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) ist am 2. September 2016 in Kraft getreten. Es bündelt die Regelungen zur Messung und beschreibt die Rechte und Pflichten zum Messstellenbetrieb. Darüber hinaus regelt das MsbG die technischen Anforderungen, die Finanzierung und die Datenkommunikation zwischen den Marktteilnehmern und den Kunden.

DIe Rheinische NETZGesellschaft übernimmt nach § 3 MsbG den Messstellenbetrieb als grundzuständiger Messstellenbetreiber, soweit nicht eine anderweitige Vereinbarung nach § 5 und § 6 MsbG durch den Anschlussnutzer bzw. den Anschlussnehmer getroffen wird.

Informationen über den Umfang der Verpflichtungen aus § 29 MsbG, Standardleistungen und mögliche Zusatzleistungen nah § 35 MsbG sind dem folgenden Dokument zu entnehmen:

 

Messstellenvertrag Strom über den Messstellenbetrieb von intelligenten Messsystemen und modernen Messeinrichtungen

Dieser Vertrag umfasst den Messstellenbetrieb für moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme i.S.d. MsbG im Bereich Elektrizität, für die der grundzuständige Messstellenbetreiber den Messstellenbetrieb durchführt. Er regelt die gegenseitige Rechte und Pflichten der Vertragspartner im Zusammenhang mit der durchführung des Betriebs  der dem Messstellennutzer zugeordneten Messstellen.

MERKER: Konkludenter Vertragsabschluss, Vertrag mit dem Kunden, wenn LF den MSB nicht übernimmt

Preisblatt 2017 - 2019

Die Entgelte für den Messstellenbetrieb für moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme (Standard - und Zusatzleistungen) können dem folgenden Preisblatt entnommen werden:

2018 © Rheinische NETZGesellschaft - Alle Rechte vorbehalten