Rheinische NETZGesellschaft > Netzanschluss > Elektromobilität und Netzanschluss

Elektromobilität und Netzanschluss

Sie möchten ein Elektroauto anschaffen und benötigen hierfür eine Ladeeinrichtung, z.B. eine "Wallbox".

Folgende Schritte müssen Sie hierfür beachten:

- Der Elektrofachbetrieb Ihres Vertrauens ist "im Boot".
- Die Ladeleistung Ihrer Ladeeinrichtung und die Batteriekapazität Ihres Fahrzeuges sind kompatibel.
- Ihre Hausinstallation und der Zählerplatz ist für häufiges Laden mit höherer Leistung über längere Zeiträume geeignet bzw. gerüstet.
- Ihr Netzanschluss (Hausanschluss) verfügt über die entsprechende Kapazität, um den zukünftigen Mehrbedarf an Energie durch die Ladeeinrichtung zu bewältigen.
Bitte lassen Sie durch einen Elektrofachbetrieb prüfen, ob der bestehende Netzanschluss für die zusätzliche Leistung ausreichend dimensioniert ist. Gegebenenfalls muss Ihr Anschluss im Vorfeld verstärkt werden.
 
Gemäß der deutschlandweit gültigen Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) müssen alle Ladeeinrichtungen beim Netzbetreiber angemeldet werden.
 
Bei Ladeeinrichtungen bis zu einer Leistung 11kW und einem ausreichend dimensionierten Hausanschluss, kann dies unmittelbar nach der Installation der Ladeeinrichtung, mit dem Formular "Datenblatt Ladeeinrichtung für Elektromobilität" erfolgen.
 
Für größere Leistungen (hier ist die Summe aller Ladeeinrichtungen maßgeblich), ist im Vorfeld der Installation die Zustimmung des Netzbetreibers erforderlich.
 
Die RNG hat ihre Beteiligungsgesellschaften mit der Dienstleistung rund um den Netzanschluss beauftragt. Bitte wählen Sie den Standort für ihre Ladestation in unserem Netzgebiet aus. Wir ermitteln das für Sie zuständige Dienstleistungsunternehmen und leiten Sie entsprechend weiter.
 
Zur Anmeldung verwenden Sie am einfachsten das Formular Anschlussanfrage (s. Beispiel). Ihr Elektroinstallateur bewertet in diesem Zusammenhang ob der Anschluss verstärkt werden muss.
 
Im Anschluss erhalten Sie eine Rückmeldung. In diesem Zusammenhang erfahren Sie auch, welche Kosten eine Anschlussänderung verursacht.
 
Wird ein eigener Zähler für die Ladeeinrichtung gewünscht oder benötigt (z.B. bei einer Steuerbarkeit nach § 14a EnWG) muss dieser zusätzlich beim Netzbetreiber bzw. Messstellenbetreiber beantragt werden. Ihr Elektrofachbetrieb übernimmt für Sie die Bestellung des Zählers.
 
Unmittelbar nach der Installation der Ladeeinrichtung informieren Sie den Netzbetreiber mit dem Formular "Datenblatt Ladeeinrichtung für Elektromobilität" welche Ladeeinrichtung(-en) installiert wurden. Ihr ausführender Elektrofachbetrieb hilft Ihnen bei dieser Frage weiter und übernimmt in der Regel für Sie die Klärung bzw. Anmeldung.

Datenblatt Ladeeinrichtung Elektromobilität

application/pdf Datenblatt_Ladeeinrichtung_RNG_.pdf (128,5 kB)

Beispiel

2020 © Rheinische NETZGesellschaft - Alle Rechte vorbehalten